Permalink

0

Der Roller aus dem Baumarkt

Wer besonders billig motorisiert sein will, kann sich heutzutage bereits im Baumarkt oder im Autozubehörhandel einen fahrbaren Untersatz besorgen. Oft gibts irgendwelche Billigstangebote, No-Name-Roller um sagenhafte Preise weit unter 1000 Euro – neu und aus China oder Korea. Die deutsche Zeitschrift „Motorradfahrer“ hat letztens versucht, so ein Gerät zu kaufen (was schon nicht ganz leicht war) und dann auch noch zu testen (was noch viel schwieriger gewesen sein dürfte). Nun steht der Testroller bei ebay zum Verkauf (als Haftgrund für zwei Aufkleber) – und die komplette Artikelserie fein säuberlich gescannt ebenfalls mit in der Artikelbeschreibung. Und die ist wirklich lesenswert – man sollte sich gut überlegen, ob man ein Moped wirklich im Diskontmarkt kaufen will oder sich nicht doch besser an einen Fachhändler mit Markenware wendet. Wer billig kauft, kauft teuer…
(gefunden im MoppedBlog)

Autor: Ernst Michalek

Ausgebildeter KFZ-Techniker, Internetspezialist, geprüfter Fahrschullehrer. Fährt & repariert alte Autos. Fährt Tretroller. Liebt Benzingeruch und Autorennen. Auch online auf www.egm.at

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ACHTUNG: Dieser Beitrag ist über 5 Jahre alt. Möglicherweise findest Du in neueren Einträgen in diesem Weblog aktuellere Informationen zu diesem Thema. Verwende dazu die Suchfunktion links oben in der Seitenleiste.