Permalink

0

Wenn der Zug kommt

Bahnübergänge haben ihre Tücken. Das zeigt sich schon daran, dass jedes Jahr einige Autofahrer dran glauben müssen, weil sie den herannahenden Zug nicht gesehen haben oder aus Ungeduld (oder einfach Blödheit) einen geschlossenen Bahnschranken umfahren. Denn die beste Sicherung eines Bahnübergangs nützt nichts, wenn ein Idiot darauf trifft:

Es geht auch noch knapper, denn auf unbeschrankten Bahnübergängen sind noch engere Kontakte mit dem Zug möglich:
Weiterlesen →

Permalink

3

Heinz Prüller geht in ORF-Pension

Ab heuer werden Formel-1-Übertragungen am ORF nicht mehr das sein, was sie seit meiner Kindheit waren. Denn der ORF hat den Vertrag von Heinz Prüller aufgrund seines Alters nicht mehr verlängert (er ist 67). Heinz Prüller war seit 1965 als F1-Moderator tätig und hat etwa 650 Rennen live kommentiert. Er ist mit ziemlicher Sicherheit der informierteste F1-Journalist, er hat auch dutzende Bücher über die Formel 1 geschrieben, etwa seine jährliche Grand Prix Story.
Ab sofort übernimmt der 40-jährige Ernst Hausleitner die Berichterstattung bei den Rennen – man kennt ihn als Helferlein von Prüller, er führte die Interviews in der Boxenstrasse. Gute Nacht, ORF. Da schau ich doch lieber RTL.
Heinz, wir werden dich vermissen!
Update 12.2.2009: Kampflos geben sich die echten Prüller-Fans offenbar nicht geschlagen. Unter der Adresse www.initiativeheinzprueller.at wurde eine Online-Petition für den Verbleib von Prüller im ORF gestartet, die seit Montag mehr als 1200 Personen unterschrieben haben:

Wir prüllen für Heinz

Die „Die Initiative für Heinz Prüller“ (IHP) ist eine unabhängige Bewegung. Sie setzt sich für den Verbleib von Heinz Prüller in den österreichischen Medien ein. Damit soll der angesehene Motorsportexperte als Aushängeschild Österreichs erhalten bleiben.

Sein Wissen wird weit über die Motorsportszene hinaus geschätzt und sein Moderationsstil hat Kultstatus erlangt. Wir fordern den Verbleib Heinz Prüllers im öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Kommentator bei der Formel 1. [..] Unser Motto: „Jeder Formel1 Fan hat ein Recht auf Heinz Prüller“!

Ich bin Unterzeichner 1235 – unterstützt die Petition ebenfalls!

Permalink

0

Autobahnvignette kaufen!

Nicht vergessen: ab heute braucht man zur Benutzung von Autobahnen und Schnellstrassen zwingend bereits die lindgrüne Vignette für 2009 – bis gestern war die 2008er gültig. Wenn man ohne Vignette bei einer Kontrolle erwischt wird, riskiert man hohe Geldstrafen. Im günstigsten Fall sind 120 Euro Ersatzmaut zu zahlen, bei einer Anzeige sind bis zu 3000 Euro Strafe möglich.

Vignettenpreise 2009:

Mehrspurige Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen:

  • Jahresvignette: 73,80 Euro
  • 2-Monatsvignette: 22,20 Euro
  • 10-Tagesvignette: 7,70 Euro

Motorräder

  • Jahresvignette: 29,50 Euro
  • 2-Monatsvignette: 11,10 Euro
  • 10-Tagesvignette: 4,40 Euro

Die Vignette darf bei PKW nur auf der Windschutzscheibe und dort ausserhalb eines Tönungsstreifens angebracht werden. Weitere Tipps und Wissenswertes zur Vignette gibts beim ÖAMTC. Der hat übrigens berechnet, daß eine Preiserhöhung für die Vignette erst 2040 gerechtfertigt wäre…

Blogheim.at Logo